Viel zu früh im Alter von 51 Jahren ist unser Genosse – und Mitglied der Abteilung Kreuzberg 61 – Dr. Steffen Rogalski im März diesen Jahres verstorben. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof an der Bergmannstrasse.

1965 wurde Steffen in der Stadt Wissen im Westerwald (Rheinland-Pfalz) geboren. Seit vielen Jahren lebte er in Berlin, seinen letzten Wohnsitz hatte er in Kreuzberg 61.

Im Jahr 2000 wurde ihm von der Freien Universität Berlin der Titel Doktor der Politikwissenschaft für seine Dissertation „UNO Sanktionen“ verliehen. Zuletzt war er für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) am German-Mongolian Institute for Resources and Technology in Ulan-Bator (Mongolei) tätig.

Seinen Weg in die SPD fand Steffen im Jahr 1993. Einige Jahre war er Mitarbeiter der SPD-Bundestagsabgeordneten Renate Rennebach, die ihren Wahlkreis in Steglitz-Zehlendorf hatte. In der Partei übte er während seiner Zeit in Steglitz-Zehlendorf die Funktion des Vorsitzenden der AG Migration Steglitz-Zehlendorf aus, und war mehrere Jahre Vorsitzender der damaligen Abteilung Zehlendorf-Mitte/Schweizerhof.