Gestern haben wir bei unserer Abteilungssitzung über die aktuelle Situation, die Reform der Partei und die Umfrage zur Mitgliederbeteiligung diskutiert.

Dabei waren wir uns einig, dass es nicht reichen wird, an einzelnen Stellschrauben zu drehen: es muss vor allem wieder klar werden, wofür die Sozialdemokratie steht. Dafür zu sorgen, geht uns alle an.

Gleichzeitig wollten wir auch zu zwei praktischen Fragen Stellung beziehen, die aktuell diskutiert werden. Dazu haben wir die folgenden Anträge beschlossen:

ANTRAG 1
"Das Organisationstatut der SPD wird dahingehend geändert, dass der Parteivorsitz aus zwei gleichberechtigten Personen besteht („Doppelspitze“), davon mindestens eine Frau."

ANTRAG 2
"Der Parteivorsitz wird in einer Urwahl von allen Mitgliedern bestimmt."