Außenpolitik in stürmischen Zeiten - Michael Roth zu Gast

Veranstaltung der Abteilung Südstern

Donald Trump ist Präsident der USA, in Frankreich könnte Marine Le Pen ab Mai das höchste Staatsamt bekleiden. Gleichzeitig gibt es in Deutschland einen Wechsel im Außenministerium: Sigmar Gabriel übernimmt das Amt von Frank-Walter Steinmeier.

Auch bei unserem Jahresauftakt vor einer knappen Woche wurde wieder deutlich: wir wollen und müssen gemeinsam sozialdemokratische Antworten darauf finden, was gerade in Europa und der Welt geschieht.

Dabei gibt es kaum bessere Gesprächspartner als Michael Roth, Staatsminister im Auswärtigen Amt. Ihn hatte die SPD Südstern Berlin am 14. Februar zu sich eingeladen.

Abteilung 61 war mit dabei

Wir finden das klasse und sind deshalb der freundlichen Einladung unserer Nachbarabteilung gefolgt und haben mitdiskutiert. Unsere reguläre Abteilungssitzung im Restaurant Z fiel deshalb aus.


Über Michael Roth

Michael Roth ist seit dem 17. Dezember 2013 Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland im Kabinett Merkel III. Seit Januar 2014 ist er auch Beauftragter für die deutsch-französische Zusammenarbeit.

Roth trat als Schüler 1987 in die SPD ein. Er engagierte sich zunächst bei den Jusos und war von 1993 bis 1995 deren stellvertretender Bundesvorsitzender. Von 1996 bis 2015 gehörte er dem Vorstand des SPD-Bezirks Hessen-Nord an und war von 2001 bis 2011 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Hersfeld-Rotenburg. Von 2009 bis 2014 war Michael Roth Generalsekretär des SPD-Landesverbands Hessen und Vorsitzender der SPD-Landesgruppe Hessen im Deutschen Bundestag. Seit 2015 ist er Mitglied des Landesvorstands der SPD Hessen.

Als Staatsminister für Europa ist Michael Roth der politische Stellvertreter des Bundesministers des Auswärtigen Frank-Walter Steinmeier. Über die EU-Angelegenheiten, Osteuropa und Russland hinaus ist Roth insbesondere zuständig für die Außen- und Sicherheitspolitik, Abrüstung und Rüstungskontrolle sowie die bilateralen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, Kanada, Nahem und Mittlerem Osten, zum Maghreb und Ostasien.

Michael Roth nimmt als Vorsitzender des Ausschusses der Europastaatssekretäre an den Kabinettssitzungen der Bundesregierung teil. Er vertritt die Bundesregierung im Rat für Allgemeine Angelegenheiten der Europäischen Union. Roth setzt sich vor allem für eine Stärkung der Grundwerte und Rechtsstaatlichkeit innerhalb der EU ein. Ebenso betont er in seinen Reden die Notwendigkeit, den sozialen Zusammenhalt in der EU auszubauen, um dem Vertrauensverlust der EU in Bevölkerung zu begegnen.

Michael Roth ist Aufsichtsratsvorsitzender des Zentrums für internationale Friedenseinsätze (ZIF) [10], Mitglied des Rundfunkrates der Deutschen Welle, Vorstandsmitglied des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg, Kuratoriumsmitglied des Instituts für Europäische Politik und Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung sowie der Deutschen Stiftung Friedensforschung. Er ist Mitglied im Kuratorium der Stiftung „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“. Seit 2004 ist er Mitglied der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Kammer für Öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland. Roth ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag[11], der Arbeiterwohlfahrt, der IG Bergbau, Chemie, Energie und den Jungen Europäischen Föderalisten. Des Weiteren ist er Mitglied bei Amnesty International und des Naturschutzbunds Deutschland.

Mehr über Michael Roth erfahren Sie auf seiner Website.